illustration La Citadelle de Besançon illustration La Citadelle de Besançon illustration La Citadelle de Besançon illustration La Citadelle de Besançon illustration La Citadelle de Besançon illustration La Citadelle de Besançon

UNESCO-Logo Die Zitadelle von Besançon Beschützer Ihres Vermögens

Die Zitadelle, das Wahrzeichen der Stadt Besançon, ist eine Hochburg der Kultur und des Tourismus. Dieses Hauptwerk von Vauban wurde in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen und gilt als universelles Gut, das es wertvoll zu schützen gilt. Überraschend und majestätisch, ist diese 300 Jahre alte Festung dennoch für alle zugänglich, die ihre Geheimnisse lüften und die in ihr verborgenen Reichtümer entdecken möchten!

Foto von einem Teil der Zitadelle von Besançon

Eine der schönsten Zitadellen
in Frankreich

Von den Festungsmauern aus blicken Sie auf drei Jahrhunderte zurück... Dieses 1684 fertiggestellte Meisterwerk der Bastionenarchitektur, das von Vauban geschaffen wurde, gilt als eine der schönsten Zitadellen Frankreichs. Sie überragt die in einer Flussschleife des Doubs eingeschlossene Altstadt von Besançon um mehr als 100 Meter und bietet auch schöne Aussichtspunkte auf die umliegenden Hügel. Ein riesiges Areal - nicht weniger als 11 Hektar! - Die Zitadelle, die heute der Kultur und dem Tourismus gewidmet ist, diente im Laufe der Jahrhunderte als Kasernengelände, als Ausbildungsstätte für zukünftige Offiziere - "die Kadetten" -, als Staatsgefängnis und als Militärstrafanstalt.

Seitenansicht der Zitadelle von Besançon

Spaziergang durch die Zitadelle

Um die Zitadelle und ihre Geschichte besser kennen zu lernen, begeben Sie sich in die Kapelle Saint-Étienne im Herzen des Geländes: Eine Multimedia-Show führt Sie durch Zeit und Raum, um die wichtigsten Momente zu entdecken, die Besançon und das Monument geprägt haben - kontinuierlich, drei Projektionen pro Stunde.
Der Spaziergang geht im Kadettengebäude mit dem Espace Vauban weiter: Vier Ausstellungsräume zeigen alle Schlüssel zum Verständnis der Anlage.

Mit diesen Grundlagen im Hinterkopf werden Sie die Zitadelle mit neuen Augen sehen: Steigen Sie auf die Wehrgänge und genießen Sie die außergewöhnlichen Panoramablicke auf die Stadt Besançon und die umliegende Natur. Wenn Sie noch weiter gehen möchten, folgen Sie der Beschilderung und den pädagogischen Schildern auf Ihrem Weg oder testen Sie den Besuch und die interaktiven Spiele, die für alle über die App MaCitadelle zugänglich sind.
Oder lassen Sie sich von einer unserer zahlreichen geführten Touren verführen!

Der Turm der Königin in der Zitadelle von Besançon
Lassen Sie Ihren Blick über atemberaubende Panoramen schweifen und lassen Sie sich von der Magie des Schauspiels auf die Zitadelle und die umliegende Natur einnehmen.
L’anniversaire de la Convention concernant la protection du patrimoine mondial culturel et naturel de 1972

Fokus auf ...

L’anniversaire de la Convention concernant la protection du patrimoine mondial culturel et naturel de 1972

Il y a 50 ans, le 16 novembre 1972, la conférence générale de l’UNESCO a adopté la Convention concernant la protection du patrimoine mondial culturel et naturel. Elle marque l’aboutissement d’une réflexion internationale débutée en 1959. À cette époque, la construction du barrage d’Assouan en Égypte menaçait de faire disparaître le temple égyptien d’Abou Simbel. La communauté internationale prend conscience pour la première fois de la perte irréparable que représenterait une telle destruction pour l’Humanité toute entière. C’est ainsi que l’idée d’un patrimoine commun et la responsabilité de le protéger prennent naissance. Une campagne de sauvegarde réunissant une cinquantaine de pays est lancée. Enfin, en 1972, les États parties de l’UNESCO signent la Convention pour la Protection du patrimoine mondial culturel et naturel. Elle définit le genre de sites naturels ou culturels dont on peut considérer l’inscription sur la Liste du patrimoine mondial et les obligations des États dans la gestion et la valorisation de ce patrimoine unique. Aujourd’hui le nombre de biens inscrits est de 1154. Chaque pays peut inscrire un site par an.
Les « Fortifications de Vauban », comprenant douze sites, ont été inscrites en 2008.
C’est le 31e bien inscrit par la France qui en comptabilise aujourd’hui 49.

 

Ein bemerkenswertes Erbe

Im Jahr 2003 initiierte Besançon mit Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Kommunikation das Projekt, Vaubans Werk in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufzunehmen. Zusammen mit elf anderen Stätten bildet die Stadt das Netzwerk der wichtigsten Vauban-Stätten. Alle wurden am 7. Juli 2008 in die Liste des Welterbes aufgenommen: eine schöne Anerkennung des universellen Wertes von Vaubans Werk und der Notwendigkeit, es zu schützen. Die Fortifikationen der Stadt und die Zitadelle sind übrigens Gegenstand eines kontinuierlichen Restaurierungsprogramms. Um dieses fleurige Stück der Militärarchitektur aufzuwerten und gleichzeitig sein ursprüngliches Aussehen zu bewahren, sind Fachkenntnis und Vorbildfunktion gefragt. So wird beispielsweise das Know-how der Kunsthandwerker in großem Umfang genutzt, um ihre Beherrschung und Weitergabe zu fördern. Jeden Sommer bietet die Zitadelle einer Gruppe junger Freiwilliger die Möglichkeit, sich dieses Erbe anzueignen, indem sie im Rahmen eines Workcamps an seiner Erhaltung mitwirken.

Acht weitere UNESCO-Güter, die es in der Region Bourgogne-Franche-Comté zu entdecken gibt.

Ein bemerkenswertes Erbe